Jagd- und Frühstückszimmer

Das sogenannte Jagd- und Frühstückszimmer diente einst als tägliches Speisezimmer. Außerhalb der Mahlzeiten konnte es auch als Vorzimmer oder Wartezimmer genutzt werden. Eine Inventaraufstellung von 1912 führt für den als Jagdzimmer bezeichneten Raum folgende Ausstattungsgegenstände auf:

3 Eichen-Buffets
1 Banksofa
1 Tisch
3 Sessel
4 Stühle
1 Kronleuchter

Die hier ausgestellten Stiche, Reproduktionen der Gemälde aus Schloss Drachenburg, entstammen diversen Zeitschriften und Publikationen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Schon damals wurden die großformatigen Wand- und Deckengemälde von Schloss Drachenburg hoch gelobt. Publiziert und dokumentiert in Tageszeitungen, Fachzeitschriften und kunsthistorischen Werken erreichten sie im 19. Jahrhundert einen hohen Bekanntheitsgrad.

Reproduktionsgrafiken der Gemälde gelangten als Zeitschriftenbeilagen in die Haushalte. Ferner konnten die Grafiken aus den Katalogen gängiger Verlage bestellt werden. Weit entfernte Objekte konnten so frei nach dem Prinzip „Kunst für Alle“ in die fernen privaten Haushalte „gebracht“ und dort bewundert und wahrgenommen werden, zudem stellten sie einen erschwinglichen Schmuck für ein behagliches Heim dar.